AdobeStock_293220802.jpeg

Home

Was unsere Kunden über uns sagen!

 

2015

 

Ehepaar K. / 23.12.2015 / Nr. 93

Hallo Herr Brettner,


die Zeit rennt, inzwischen ist schon fast ein Monat seit unserer Rückkehr aus Afrika gelaufen...


Ich wollte mich mindestens kurz melden um mich für die gute Reiseorganisation zu bedanken. Es war sehr schön: tolles Land, nette Menschen... wir haben den Urlaub sehr genossen und Appetit auf mehr gekriegt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben gute und erholsame Feiertage sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Viele Grüße
K.

Ehepaar M. / 09.12.2015 / Nr. 92

Reisebeurteilung


Lieber Herr Brettner,


unsere von Ihnen perfekt organisierte 3,5wöchige Reise war ein voller Erfolg.

 

Die Unterkünfte haben unsere Erwartungen oft deutlich übertroffen, insbesondere in Hout Bay und in Franschoek.

 

Als wir auf Grund einer Flugverspätung erst mitten in der Nacht in Kapstadt ankamen, haben Sie kurzfristig alles so organisiert, dass wir vom Airport abgeholt und in der Lodge freundlich empfangen wurden.

 

Wir haben viele Ihrer Tipps aufgegriffen (z.B. Swartberg-Pass und Tropfsteinhöhle) und wurden nie enttäuscht.

Man kann so eine Reise ja auch „von der Stange“ buchen, wir sind aber froh, dass wir den anderen Weg gegangen sind und so von Ihrer großen Erfahrung und Ihren vielen Kontakten profitieren konnten

M. K. / 04.12.2015 / Nr. 91

Lieber Herr Brettner,


...ja auch von mir.... Großen Dank für Ihre Unterstützung und eigentlich immer währende Präsenz.

 

Das hat zumindest mir ein sicheres Gefühl gegeben. Sie haben sich in SA ein tolles Netzwerk aufgebaut.


Wir melden uns, um zu berichten:-)


Liebe Grüße

D. B. / 04.12.2015 / Nr. 90

Moin, Herr Brettner,


hat alles super geklappt - Edelweiss ist eine gute Airline! Auch die Rückgabe des Autos verlief vollkommen problemlos. Herzlichen Dank für die tolle Betreuung!


Nun hat uns das kalte und bedeckte HH wieder.


Wir melden uns, um Ihnen zu berichten.


Jetzt heißt es, erst einmal richtig ankommen, die vielen Eindrücke zu verarbeiten, aber dabei auch in Xmas-Stimmung zu kommen...


Herzliche Grüße

 

D.B.

V. und J. / 01.12.2015 / Nr. 89

Hallo Herr Brettner,


nun kommen wir endlich dazu, uns nochmal bei Ihnen zu melden, um Ihnen eine Rückmeldung zu geben.


Die Reise war einfach unglaublich toll und wir haben viele Eindrücke gewonnen sowohl von der Tierwelt, als auch landschaftlich von Südafrika.

 

Angefangen im Sibuya-Camp ( tolles Essen, viele Tiere, super Unterkunft und das Personal war spitze) über all'die anderen tollen Orte und Unterkünfte.Im Misty Mountain hat es uns auch gefallen -allerdings war es schon ziemlich "ab vom Schuss" -die Schotterstraße hat sich schon ziemlich gezogen. Der Blick auf das Wasser war toll, das Essen ( 3-Gang-Menü für umgerechnet 7 Euro) und auch das Zimmer waren super.


In Prince Albert war die Unterkunft super allerdings das Frühstück eine "Katastrophe". Es gab nur Müsli, die Milch war flockig und die Butter war ranzig -zum Glück hatten wir selbst Brot dabei und könnten dann trocken Brot bzw.trockenes Müsli essen.


wir möchten uns bei Ihnen nochmal für die tolle Organisation bedanken und gerade auch im Bezug auf meine Unverträglichkeiten war es einfach klasse - Fast alle Unterkünfte dieses berücksichtigt.


Den Router in Kapstadt haben wir am Ende doch nicht benutzt, weil der Vodafone Laden am Samstag ziemlich früh zu macht.


Viele Grüße


J. und V.

 

H. / 24.11.2015 / Nr. 88

Lieber Herr Breitner,

wie schon persönlich, auch noch einmal auf diesem Wege, ein ganz herzliches DANKE SCHÖN für die perfekte Vorbereitung unserer wunderbaren Südafrika-Tour!!

Sie haben uns durch Ihre individuelle Beratung bei der Reiseroute, der Auswahl der Lodges und den ausführlichen Reiseplan mit vielen persönlichen Empfehlungen einen unvergesslichen Urlaub bereitet. So konnten wir die Vielfalt des Landes unbeschwert genießen - Sie hatten im Vorfeld an vieles gedacht, waren für alle Wünsche und Fragen offen und haben uns so sehr gut auf unsere individuelle Tour vorbereitet.

Schade, dass wir nicht nächstes Jahr gleich erneut auf Safari gehen können, aber eines Tages geht es bestimmt wieder nach Kapstadt - und vielleicht auch noch einmal in den Krüger-National-Park:

Mit den besten Grüßen aus Peine


Familien H.

Angela / 18.11.2015 / Nr. 87

Hallo Herr Brettner,

wir möchten uns noch einmal bedanken für die tolle Tour, die Sie uns da rausgesucht haben.


„Abenteuer Safari durch Botswana“


Das war ein einmaliges Erlebnis.


Die Tour war super organisiert. Wir haben unglaublich viel gesehen und erlebt. Vor allem die Tierwelt ist beeindruckend. Wir haben nicht nur viele Tiere in den Nationalparks gesehen. Es ist so unglaublich, wenn man
von A nach B fährt und auf einmal Elefanten, Giraffen, Warzenschweine oder Strauße am Straßenrand stehen.


Die Unterkünfte waren sehr gemischt, aber alles war sauber und ordentlich. Selbst beim Zelten im Delta hatten wir alle möglichen Annehmlichkeiten, wie z.B. eine Buschdusche und –Toilette.


Die Zelt Lodge im Moreni Nationalpark war der Hammer. Wir haben es so genossen, auf dem Sofa lümmeln zu können und von da aus bequem die Elefanten und Giraffen am Wasserloch zu beobachten. Hinzu kam noch, dass die Lodge so


klein war, dass nur unsere kleine Truppe von 12 Leuten dort waren.


Ich fand es auch gut, dass wir immer wieder zwischendurch Freizeit hatten, die alle genutzt haben, um faul am Pool zu liegen, ein Buch zu lesen oder einfach mal ein Nickerchen zu machen.

Ich kann diese Reise nur wärmsten weiterempfehlen. Sie dürfen auch gerne meine Telefonnummer weitergeben für unentschlossene, die gerne einen Livebericht haben möchten.

Ich melde mich bald noch mal bei Ihnen, sobald ich meine Fotos alle geordnet habe, damit ich Sie noch ein wenig quälen kann. Bericht mit Fotos.

Erst eimmal noch vielen Dank für diese tolle Reise.

bis bald

Angela

John / 10.11.2015 / Nr. 86

Hi Thorsten,

I hope you are well this morning,Greetings from the slopes of Table Mountain and your beautiful apartment.

 

I wanted to send you a quick note to say that everything worked out very smoothly. i am sitting at the kitchen table and admiring the view! thanks again for looking after everything so well. And the apartment is really wonderful.

thank you again for all your help.

All the best,

John

 

E. B. / 06.07.2015 / NR. 85

Hi Thorsten,

endlich Sommer, 40 °C !


Ich habe diesen Youtube Clip gemacht, kannst Du gerne mit Deiner Booking Homepage verlinken :

CAPE TOWN 2003 - 2015, Fotos shot by Eckart Borutto,Music composed by Eckart Borutto•

LINK zu der DIASHOW:

https://www.youtube.com/watch?v=852VLePTbV4

Beste Grüße


Eckart

 

D. und U. / 26.05.2015 / NR. 84

Lieber Thorsten

Und geht es gut und der Urlaub war sehr schön. Es hat uns alles sehr sehr gut gefallen.


Alles hat es gut geklappt und wir waren von den schönen Orten und Unterkünften sehr positiv beeindruckt.

 

Mit dem Mietwagen war auch alles gut trotz Gangschaltung ( Automatik ist besser) und deine Unterlagen haben uns sehr geholfen.


SUPER Job.


Danke für alles.

LG D.& U

K. G. / 22.05.2015 / Nr. 83

Hallo Herr Brettner,

Entschuldigen Sie bitte, dass ich mich gar nicht gemeldet habe – die Zeit fliegt nur so dahin!!

Wir hatten eine wunderbare Reise.


Der holprige Hinflug war schnell vergessen und wir hatten eine schöne Zeit in George.


Der Flug von George nach Johannesburg war wir geplant und der Mietwagen war auch unproblematisch.
In Dullstrom hatten wir eine tolle Unterkunft. Der Ort ist total klein und wir haben nicht noch großartig etwas gesehen, aber wir haben es uns in unserem tollen Appartement gemütlich gemacht.
Der Weg von Dullstrom war dann allerdings viel länger als gedacht und verfahren haben wir uns auch ganz doof. Wir haben es nur mit Anleitung des Shindzela Camps geschafft und alles hat so lange gedauert, dass wir die Nachmittags-Safari verpasst haben. War aber auch nicht wirklich schlimm, denn wir hatten ja noch 3 volle Tage und somit 6 Safaris, was absolut OK war.

Uns allen hat das Camp sehr gut gefallen.
Es ist einfach, kein großer Luxus, aber so fühlt man sich auch mehr auf Abenteuerreise.
Am Abend durfte man sich nicht mehr alleine im Camp bewegen – nur in Begleitung des Guides.
Die Tiere sind bis ins Flussbett gekommen, welches direkt am Rande des Camps verläuft – ganz toll!
Die Safaris waren immer gleich, so dass es dann bei der 5. Und 6. Safari schon etwas vorhersehbar war. Es sind ja immer neue Gäste dazugekommen, für die es dann die erste oder zweite Safari war.
Wir hatten die Big 5 recht schnell „abgehakt“ und waren unheimlich nah dran an den Tieren.

Wir waren alle begeistert und werden die Eindrücke dieser Reise nicht vergessen!
Die Fotos müssen noch sortiert werden…

Auf der Rückreise wurde es dann wieder ein wenig problematisch, da uns beim Check in in Johannesburg keine Bordkarten für den Weiterflug ausgehändigt wurden „das könne das System nicht…!“
Dadurch mussten wir in München wieder anstehen und hätten den Weiterflug verpasst, wenn sie nicht ein Erbarmen gehabt hätten und uns an einen Sonderschalter geschickt hätten.
Am Ende haben wir es dann aber alles geschafft!

Melden Sie sich gerne, wenn Sie noch speziellere Fragen haben und vielen Dank noch einmal für Ihre Beratung und Hilfe,

herzliche Grüße,

K.G. aus Hamburg

M. R. / 22.05.2015 / Nr. 82

Lieber Herr Brettner,

zurück in Algier möchte ich mich für den Aufenthalt in ihrem wunderschönen Appartement bedanken! Eines der wenigen Angebote die einem von den Bildern her nicht zu viel versprechen. Oft ist es ja so, dass die Aufmachung im Internet wahnsinnig verführerisch und traumhaft wirkt, die Realität dagegen völlig anders ausschaut – und das ist enttäuschend. Bei Ihrem Flat ist es eher andersrum und das ist schön.


Ich möchte auf ein, zwei Punkte aufmerksam machen die aber bitte nicht als Kritik zu verstehen sind, sondern nur als Anregung dienen sollen:
Dstv oder Wifi wäre schon nicht schlecht, am besten natürlich beides. Mir hat es nicht unbedingt gefehlt, aber wenn man länger bleibt wäre es angenehm wenn man mal BBC, CNN oder halt ZDF schauen könnte.

Ansonsten aber wirklich ein sehr schönes Appartement mit tollem Blick, schönem Holzboden, sauberen, modernen Bad, praktischer Küche und geschmackvoller Einrichtung – sehr zu empfehlen!


Ich hoffe ich darf mich bei meinem nächsten SA-Trip wieder an Sie wenden,

herzlichen Dank und viele Grüße

M.R.

Reisegruppe N. / 22.05.2015 / Nr. 81

Hallo Herr Brettner,

Seit unserem Urlaub in Südafrika ist nun schon gut ein Monat vergangen. Wir möchten uns noch einmal für die perfekte Planung bedanken. Die Einreise in Johannesburg verlief absolut problemlos; aussteigen, schnelle Erledigung der Einreise an einen der vielen geöffneten Schalter, prompte Gepäckausgabe, keine Zollkontrolle, rasche Übergabe des Mietfahrzeugs, Gecko Lodge vor Einbruch der Dämmerung erreicht. Super freundlicher Empfang, wie überall.

In der Umgebung um Hazyview macht die Polizei ein wenig “Jagd auf Touristen” wg. geringfügiger Verkehrsübertretungen. Dabei ist die Polizei sehr freundlich aber bestimmt. Anja konnte tel. mit der Polizei unseren (angeblich durchgezogene Linie überfahren) Fall regeln.

Die Unterkünfte waren alle ihrer Klasse entsprechend hervorragend. Sehr angenehm die in fast allen Unterkünften persönliche Note. Das Frühstück und Dinner verlangte Disziplin, wenn man nicht zunehmen wollte (ausgezeichnet). Die Amangwane Lodge hatte leider für unsere Unterkunft nur löchrige Moskitonetze. Dies war dank fehlender stechender Fieslinge kein Problem. Die zweite Nacht in der Lodge war wegen der Windstille sehr warm.

Empfehlenswert waren sicherlich alle Unterkünfte. Mann liest die Beschreibung durch und hat eine Vorstellung von dem, was einem erwartet, aber es gibt auch Unterkünfte, die kann man nicht richtig beschreiben . Das Antbear Guest House muss man erleben. Wir waren sehr beeindruckt.

Eigentlich hatten wir jeden Tag Highlights. Viele Tiere gesehen (Big Five), sehr freundliche Menschen getroffen, tolle Bergpässe gefahren, super Essen genossen, ein tolles Kapstadt erlebt ( super Sicht auf Kapstadt vom Balkon). Sie sehen, noch nach einem Monat ist Begeisterung da. Das ist wohl Nachhaltigkeit.

Ein wenig bedauerlich war , dass wir nur eine Nacht im Krüger Nationalpark waren. Wir konnten ihn quasi nur bei An- und Abreise erleben.

Nochmals vielen Dank.

Reisegruppe N.

 

M. / 27.03.2015 / Nr. 80

Hallo Thorsten,

sind heute morgen wohlbehalten wieder in Frankfurt gelandet.

 

Wir haben uns in der Wohnung sehr wohl gefühlt und nichts vermisst. Das Bad scheint aus dem Zwergenland zu stammen und war für B. (1,86 m) nicht so ideal.
Die Buchauswahl war auch gut, wobei ich viele davon selber habe

Dir auch eine gute Zeit und freundliche Grüße


M.

(Ich duze dich einfach mal wenn wir schon "Freunde" sind)

Peter und Stefan / 23.03.2015 / Nr. 79

Lieber Thorsten,


es hat ein bisschen gedauert, aber wir wollten Dir unbedingt noch unser Feedback zu der Südafrikareise geben, die Du für uns organisiert hast.


Zunächst mal: es war eine sehr schöne Reise mit ganz verschiedenen Eindrücken und vielen sehr netten Menschen unterwegs. Mit dem Auto gab es überhaupt keine Probleme; wir sind sogar im Nebel über den Swartberg-Pass gekommen, ohne dass es einen Schaden gegeben hat.


Zur Cape Paradise Lodge müssen wir wahrscheinlich gar nicht viel schreiben, da Du die Leute gut kennst (und sie Dich). Es war super dort, Leute und Haus sehr nett, die Aussicht fantastisch! Für uns war diese Unterkunft sogar noch schöner als die "Mediterranean Villa", obwohl die Leute dort auch sehr freundlich, das Frühstück sehr gut und die Lage prima waren.


Die Unterkunft in Franschhoek in "La Provence" war nicht so schön. Das Zimmer, das zum Haupthaus gehörte, war etwas heruntergekommen und sparkig. Keine Ahnung, wie die Zimmer in den Cottages nebenan sind. Von außen sahen sie ganz schön aus. Die Besitzerin war jedenfalls sehr freundlich und hilfsbereit, und das Frühstück war völlig in Ordnung.


Alle weiteren Unterkünfte waren prima. Allerdings war für uns die Unterkunft bei Judy und Simon etwas zu privat. Für andere Reisende mag das aber genau das Richtige sein. Für uns nicht.


Der Aufenthalt in Sibuya war rundum gelungen: sehr nettes Personal, tolles Essen, super Zelte und beeindruckende Game Drives.


Der Fahrservice von Marius in Kapstadt war sehr zuverlässig und freundlich

.
Alles in allem war es eine wunderbare Reise und ein tolles Erlebnis.


Wir danken Dir vielmals für die sehr gute Organisation und das nette Drumherum.


Viele Grüße,


Peter und Stefan

Peter und Stefan / 18.03.2015 / Nr. 78

Lieber Thorsten,

wir wollten uns eigentlich schon längst gemeldet haben.


Wir hatten wirklich einen tollen Urlaub! Die durch Dich ausgearbeitet Tour war fantastisch! Wir haben so viel gesehen, hatten sehr viel Spaß und haben uns wirklich gut erholt.


Da wir gerade beide wieder so viel arbeiten, haben wir bislang nicht die Muße gehabt Dir ausführlich zu schreiben. Das werden wir aber am Wochenende nachholen!


An dieser Stelle aber schon mal einen großen Dank an Dich! Wir werden Dich unbedingt weiter empfehlen.

Also dann bis zum Wochenende!


Viele Grüße


Stefan und Peter

Margret und Peer / 17.03.2015 / Nr. 77

Hallo Thorsten,


nun sind wir doch schon einige Wochen wieder hier, aber die tollen Eindrücke dieser wunderschönen Reise begleiten uns nach wie vor! Es wird sicherlich nicht das letzte Mal gewesen sein, daß wir in Afrika waren. Gerne nehmen wir sicherlich wieder Eure Hilfe in Anspruch wenn wir eine neue Reise planen. Es hat alles super geklappt, angefangen von der Begrüßung in Windhoek am Flughafen über Mietwagen, Super-Lodges und der krönende Abschluss war für uns der Flug zu den Vic-Falls.


Danke nochmals für alles und ganz liebe Grüße


Margret und Peer

Martin / 06.03.2015 / NR. 76

Hi Torsten,

bisher habe ich es noch nicht geschafft mich zu melden, deswegen auf diesem Wege.


Kurzes Feedback, im Großen und Ganzen war alles sehr gut organisiert und wir hatten keine Probleme, abgesehen vom Hinflug und einer kleinen Lebensmittelvergiftung in Kapstadt, die uns beiden 5 Tage stark auf den Magen schlug. Kann halt passieren. Leider konnten wir deshalb die Tage in der Winregion nicht so genießen.

 

Die Safaris waren einmalig und der Höhepunkt, wir hatten spitzen Ranger.


Die Wohnung in Kapstadt ist wirklich toll, ein Wahsinnsausblick und auch das Frühstück und die Betreiber in der Villa Mediteran waren extrem nett.

Bezüglich der Reiseroute hatten wir nur einmal Probleme, vom Flughafen Johannesburg auf die richtige Route zu kommen, da in deinem Reiseplan englische Städtenamen angegeben waren und auf den Straßenschildern nur afrikanische Namen standen, war es für Südafrikaanfänger nicht so einfach.


Grüße


Martin

 

Bianca G. / 24.01.2015 / Nr. 75

Lieber Herr Brettner,


eine super perfekte Reise haben Sie und wir gemeinsam zusammengestellt, von Johannesburg über den Krüger Nationalpark (Sabi Sands) , Swasiland, indischer Ozean, nach Durban, wo wir gleich im Hilton College unseren Sohn gelassen haben.

 

Der Himmel weit, Landschaft , Tier-und Pflanzenwelt gigantisch, die Hoffnung groß, das Leben eine Herausforderung. Ihnen ein großes Lob, das Sie die zu bewältigenden Fahrtstrecke von ca 2600km, zwischen Erholung und Machbarkeit, zwischen Luxus und Ursprünglichkeit, herzlich und authentisch hervorragend koordiniert haben.


1000 Dank, wir waren euphorisch, das Highlight Sabi Sand im Nationalpark mit der Arantusha Lodge und der Berührung aller Tiere in totaler Nähe. Die nächste Reise wird schon geplant.

 

Ihre Bianca, Eduard und Eckhard G.

Familie K. / 19.01.2015 / Nr. 74

Sehr geehrter Herr Brettner,

wir sind gerade von unserer Südafrikareise zurückgekehrt, und ich möchte mich herzlich für die perfekte Organisation bedanken.

 

Sie haben uns genau an die richtigen Orte geschickt, der Verlauf der Reise war optimal ausgelegt und Ihre Hinweise und Empfehlungen waren wertvoll.

Vielen Dank!


mit freundlichen Grüßen


Fam. K.

Familie G. / 14.01.2015 / Nr. 73

Lieber Herr Brettner,

 

sind gerade im Swaziland, es ist alles perfekt und super von Ihnen ausgesucht und organisiert, wir genießen es sehr, liebe Grüße,


Ihre


Fam. G.

B. und A. / 12.01.2015 / Nr. 72

Lieber Thorsten,

zunächst ein gutes und gesundes neues Jahr. Wie versprochen noch unsere Urlaubsrückmeldung:


Die Tour war landschaftsmäßig und von den Highlights (Krüger, Mkuze, St. Lucia, Drakensberge, Kapstadt und Winelands) toll zusammengestellt, die Unterkünfte waren gut bis sehr, sehr gut.

 

Glück hatten wir weiter auf den Safaris und mit dem Wetter. Auch der Jahreswechsel war toll: Erst das Essen im Goldrestaurant (die Reservierung hat astrein geklappt), danach das Feuerwerk an der Waterfront. Dazu gab es keinerlei organisatorische Probleme.

 

Fazit: Der Urlaub war für uns alle der Hammer, alles hat wie bei einem Puzzle bestens gepasst.


Nochmals vielen Dank für Dein Engagement!

Viele Grüße


B. und A.

L. / 09.01.2015 / Nr. 71

Hallo Thorsten,

Wir melden uns aus Franshoek.


Das Appartement hat uns sehr gut gefallen!


Ein Wahnsinns Blick!

Besten Gruss,


L.

Familie aus Thüringen / 07.01.2015 / Nr. 70

„Auf Entdeckungsreise im November und Dezember ein Rückblick und Dankeschön

Sehr geehrter Herr Brettner, hallo Thorsten,

wie könnte man sich besser für eine Reisplanung und deren „Erfolg“ bedanken, als mit den Worten: „Diese Reise wird uns für immer positiv im Gedächtnis bleiben und hat – zumindest bei einigen Reiseteilnehmern – Lust auf Mehr gemacht.

 

Der Gedanke, die Reise in Capetown zu beginnen, stellte sich in Nachhinein als goldrichtig dar. Unser „kurzer“ Treff in der Mediterranean Villa, die herzliche und gemütliche Atmosphäre in der Unterkunft und die tollen Tipps durch Dich und Petra waren Gold wert. So sollte es sein, dass wir uns zunächst in der Stadt und im Hafen umgesehen haben. Nun, Capetown hat gehalten, was wir von der Stadt gelesen und gehört haben. Die Lage zu Füßen der Tafelberge, unmittelbar am Meer , die Freundlichkeit der Menschen, die Geschichte, all Das und vieles mehr hat uns gezeigt, warum diese Stadt zu den Schönsten der Welt zählt. Warum die Tafelberge so heißen, weiss man spätestens, wenn man sie besucht hat.

 

Ein phantastisches Erlebnis war der Tag an- und auf den Bergen, die (wie sollte es anders sein) von strahlendem Sonnenschein begleitet wurde.Ein glücklicher Zufall sollte es sein, dass wir auf den Bergen eine junge Stundentin aus Saalfeld (bei Jena in Thüringen) getroffen haben, die den Weg auf den Berg zu Fuss in Angriff nahm.

 

Eine Stadtrundfahrt im oben offenen Bus konnte nicht fehlen und hat uns einige interesante Themen zur Geschichte der Stadt vermittelt. Glücklicherweise konnte man auch eine deutsche Führung im Bus erleben; nicht selbstverständlich, denn in New York war das eben nicht so .

 

Die nächste Etappe unserer Reise hieß Franschhoek. Im Maison Chablis angekommen, bezogen wir unsere (sehr gemütlichen) Zimmer, legten uns ein paar Minuten an den Pool und hatten sogar noch die Kraft, ein paar Minuten zu joggen. Im Ort selber fanden wir ein nettes, kleines Restaurant und hatten sogar noch draußen schattige Plätze zum Essen gefunden. Wein und Essen waren vorzüglich. Das Beluga Guesthouse war sicher eines unserer schönsten Unterkünfte. Hier könnte man länger verweilen, waren wir uns einig. Zimmer, Anlage, pool und vor allem das Frühstück waren schon bemerkenswert. Mehrere Spaziergänge führten uns immer wieder an die Küste. Immerhin hatten wir einmal das Glück, um Wale zu sehen.


Am Abend bummelten wir in ein Restaurant, von dem aus wir auf des Meer blicken konnten. Wie fast immer war auch hier das Essen ausgezeichnet. Wie überall, wurden wir auch im Montague Vines sehr herzlich empfangen. Die Anlage ist äußerst gepflegt und man spürt, das die Gastgeber ihren Gästen einen nachhaltigen und erholsamen Aufenthalt präsentieren wollen. Man rechnet während der Fahrt im Auto nicht, dass einen hier eine Art Oase im Gebirge erwartet.

 

Prince Albert, Karro View Cottages, hieß unsere nächste Station. Dies war unser einzigstes Quartier, wo selbst das Navi versagte. Dem herrlichen Ambiente und der außergewöhnlichen Aussicht konnte das aber keinen Abbruch tun. Am frühen Abend kam ein Wind (eigentlich Sturm) auf, der - wie wir später erfuhren – fast auf die Stunde genau dann immer wieder abflauen sollte.

 

Den Abend verbrachten wir in unseren großzügigen und vortrefflich eingerichteten Wohnungen, in dem wir uns Bilder und Videos vom bisher erlebten Urlaub ansahen. Unser nächstes Ziel führte über einen Pass. Für das Auto war es eine Herausforderung und für uns die Erkenntnis, beim nächsten Mal einen geländegängigen Wagen zu mieten. Nicht das es Probleme gegeben hätte, aber die Fahrt wäre einfach entspannter und vor allem sicherer. So erlebten wir schon während der Fahrt Einiges und erfuhren von der Bergwelt Südafrikas.

 

Einen wirklich interessanten Abstecher leisteten wir uns auf dem Weg zu unserem nächsten Ziel (Wilderness): In der Nähe von Oudtshoorn entschlossen wir uns, eine Straußenfarm zu besuchen. Dieser Stopp hatte sich gelohnt. Unser guide hatte uns in einer knappen Stunde die Anatomie dieses außergewöhnlichen Vogels nahe gebracht. Das Tier kann nicht nur schnell laufen, sondern besitzt Eigenschaften, von denen wir bisher nichts wussten. Besonders wenn dieTiere ihre Eier beschützen, sollte man ihnen nicht zu nahe kommen. Dass unsere beiden „Männer“ auch noch auf dem Vogel, namens „killer“ geritten sind, war natürlich der „sportliche“ Höhepunkt unserer Reise.

 

Der Weg zurück war kein Problem, denn nach so viel Genuss tut Bewegung gut. Spätestens auf dem Weg nach Tsitsikama, zu unserer Logde Misty Mountain Reserve, wurde uns so richtig bewusst, wie schnell die Zeit verging.

 

Ein wenig bedauerten wir schon, dass der Urlaub bald vorbei sein würde. In unseren (wieder sehr gepflegten) Zimmern, die hier wie Holzhäuser einzeln aneinander gereiht an einer Wiese plaziert sind, kamen wir der Tierwelt allmählich immer näher. Auch hier konnten wir aus unseren Quartieren direkt aufs Wasser schauen. Vor allem auf das Haus von Ines und Fred hatten es die Pfauen und Affen abgesehen. Man merkte auch schnell, dass sich hier diese Tiere an die Umgebung (und die Menschen) angepasst hatten. An beiden Abenden konnten wir einen phantastischen Sonnenuntergang erleben.

 

Am 2. Tag unseres Aufenthaltes in Tsitsikama unternahmen wir einen Ausflug mit dem mountainbike. Abgesehen von einer anstrengenden Durchquerung eines Flusstales (jeweils 2 km bergab- und bergauf auf Hin- und Rückfahrt) war das auch eine für uns willkommene (weil sportliche) Abwechslung, denn das gute Essen sollte seine Zeichen nicht allzu deutlich hinterlassen. Ziemlich gegen Ende der Tour entdeckte Ines (wie Sie selbst sagt) „2 manngrosse“ Affen. Da sich Fred schützend, wie der Fels in der Brandung vor Ines stellen konnte, suchten die beiden Waldbewohner natürlich schnell das Weite.

 

Unsere letzte Etappe führte uns zunächst nach Kenton on Sea, Rivier Roost. Auch hier stellte sich die Suche nach dem Quartier als Aufgabe heraus. Jedoch, die Herzlichkeit und Fürsorge der Inhaber Judy und Simon stellte alle bisherigen Willkommensbemühungen in den Schatten. Man fühlte sich sofort zu Hause. Beim gemeinsamen dinner wollten wir nicht glauben, wie schnell die Zeit verging.

 

Am 29. November fuhren wir (perfekt und immer freundlich organisiert) mit dem Boot zum allerletzten Schlaf- Quartier: Sibuya forest camp. Gleich am selben Nachmittag nahmen wir an einer ersten Safari teil. Mit dem Toyota Jeep ging es über und durch alle Hindernisse, ohne das manBedenken haben müsste. Impala, Kudu, Giraffe, Löwe, Zebra, Wasserbüffel, unzählige Vogelarten, sogar ein Leguan, Nilpferde, Affen waren aus nächster Nähe zu beobachten. Und, wir waren nicht im Zoo.

 

Die Zimmer (feste Zelte) waren hervorragend gepflegt und funktionell eingerichtet. Am Abend saß man gemütlich und erschöpft zugleich beim (wieder) vorzüglich bereiteten Essen beisammen.

 

Besonderes Glück hatten wir, da unsere Begleiterin aus Deutschland kam und uns mit allen Informationen versorgte, die wir brauchten. Die Rückreise klappte (bis auf Freds Koffer, der in Holland???!!! stehen geblieben war) ebenfalls perfekt organisiert und reibungslos. Nun, insgesamt waren wir ca. 30 Stunden am Stück unterwegs. Trotzdem vergingen diese Stunden relativ zügig, auch, weil wir die Eindrücke schon dabei nacherlebt hatten.

 

Dem Büro Out of Africa, respektive Thorsten Brettner möchten wir ausdrücklich für die Beratung und Zusammenstellung danken.

Wir können Herrn Brettner und sein Büro ausdrücklich weiterempfehlen.

Es grüßen aus Thüringen