AdobeStock_311803884_C.jpeg

 Aktuelles Wetter:

14 Tage magisches Namibia

Die magische Stimmung dieses weiten, ruhigen, oftmals sehr trockenen Landes, wird Sie unweigerlich gefangen nehmen! 

Namibia ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland, jedoch mit rund 2,5 Mio Einwohnern eines der am dünnsten besiedelten Länder dieser Erde. 

Sie erleben auf Ihrer Reise die tief beeindruckenden Wüstenlandschaften der Kalahari und der Namib, wo Sie die riesigen, orangefarbenen Sanddünen des Sossusvlei ersteigen können. Bei Swakopmund können Sie bei einer Bootsfahrt Delphine und Robben in der Gischt des Atlantiks beobachten, während Pelikane über Sie hinwegfliegen. Stiller und berührender verlaufen die Begegnungen mit den Botschaften vorzeitlicher Höhlenmaler, deren Felsenmalereien an einigen Orten des Landes aufzufinden sind. Im offenen Jeep geht es im weltberühmten Etosha Nationalpark auf Safari! Löwen, Elefanten, Nashörner, Giraffen und viele andere Tiere in ihrem angestammten Lebensraum beobachten zu können, ist unglaublich ergreifend und werden Sie nie wieder vergessen!

Nach Ihren erlebnisreichen Tagen im Etosha haben Sie Gelegenheit, sich bei einer Wanderung durch das üppige Grün des Waterbergs zu entspannen und langsam von diesem einzigartigen Land wieder Abschied zu nehmen.

AdobeStock_116779379_R_Magisches_Namibia.jpeg

Empfohlener Reisezeitraum:

Juni - Oktober

High Season:

Juli - Oktober

 
magisches namibia.jpeg

Reiseverlauf

 

Windhoek, Kalahri

AdobeStock_290312099_E_C.jpeg

Nachdem Sie am frühen Morgen in Windhoek gelandet sind, starten Sie Ihre traumhafte Rundreise. Sie werden es genießen, in die fremde Atmosphäre einzutauchen. Auf Ihrer Strecke passieren Sie kleine Örtchen, die Ihnen viel vom Alltagsleben der hier wohnenden Menschen zeigen. Frauen sitzen am Straßenrand und bieten Obst und Gemüse zum Verkauf an, Schülergruppen auf ihrem Marsch zur Schule im nächsten Ort, Eselstreiber die Ihre Tiere mit Feuerholz beladen und vieles, vieles mehr. 

Bald erreichen Sie Ihre erste Unterkunft am westlichen Rand der Kalahari Wüste. Nachdem Sie sich etwas akklimatisiert haben, könnten Sie vor dem Dinner noch eine geführte Exkursion in die Kalahari unternehmen. Sie haben dabei Gelegenheit, einen Eindruck von der besonderen Ausstrahlung des Landes zu bekommen und zum Beispiel einige der immer besonders elegant wirkenden Oryx-Antilopen im roten Sand der Kalahari zu beobachten. Ihr Guide wird Ihnen viel Wissenswertes über dieses Biotop berichten können und er wird Sie ungestört lassen, wenn die Sonne langsam über der Kalahari untergeht und das goldene wirkende Gras im roten Sand der Wüste noch einmal zum Erstrahlen bringt. 


Je nach gewählter Unterkunft haben Sie die Möglichkeit, eine höchst interessante Morgenwanderung mit den Ureinwohnern dieser Region – den San People - zu unternehmen. Die San haben sich über viele Generationen den Lebensbedingungen der Kalahari angepasst. Sie wissen am besten, wo Nahrung und Wasser in dieser manchmal unerbittlich erscheinenden Landschaft zu finden sind.

 

Sossusvlei

AdobeStock_296402741_E_C.jpeg

Ihre Weiterfahrt Richtung Sossusvlei in der Namib Wüste führt Sie über das historische Örtchen Maltahöhe, wo Sie Ihre Fahrt vielleicht für einen kleinen Imbiss in der kolonialen Atmosphäre des ältesten Landhotels Namibias unterbrechen. Von dort geht es weiter über den landschaftlich sehr reizvollen Tsaris Pass, wo sich oftmals Wildtiere aufhalten und beobachten lassen. 
 

Eines der sicher beeindruckendsten Erlebnisse dieser Reise wartet am nächsten Morgen auf Sie, wenn Ihr Guide Sie in aller Herrgottsfrühe zum Sossusvlei fährt, wo Sie den Sonnenaufgang über der ältesten Wüste der Erde erleben können. Nutzen Sie die frische Morgenluft, um diese atemberaubende Landschaft zu erkunden. Wandern Sie zum Beispiel auf Düne 45. Schon der Weg hinauf ist eine einzigartige Erfahrung, ganz zu schweigen von dem Blick, den Sie von dort oben genießen können - einfach unvergesslich schön!

Selbstverständlich besuchen Sie auch das benachbarte Dead Vlei, das durch seine hunderten Jahre alten, ausgetrockneten Kameldornbäume ein tief berührendes Landschaftsbild bietet.


Nach einem erfrischenden Imbiss am späten Vormittag steigen Sie hinab in den malerischen Sesriem Canyon. Beim Spaziergang auf dem Grund dieser Schlucht, umgeben von den engen, hoch aufragenden Felswänden, bekommt der Besucher leicht das Gefühl, in unmittelbarer Zwiesprache mit der Vorzeit der Erde zu stehen.
 

Vielleicht erschöpft, aber sicher glücklich, sind Sie gegen Mittag wieder in Ihrer Unterkunft, um sich ausruhen und die Erlebnisse des Tages vor Ihrem inneren Auge vorbeiziehen lassen zu können.

 

Swakopmund

AdobeStock_127490916.jpeg

Nach der großen Stille der Namibwüste geht es heute in die zweitgrößte Stadt des Landes, nach Swakopmund. Auf der Strecke erwarten Sie einige interessante Punkte. Zunächst passieren Sie die Raststation Solitär, die nicht nur durch die Vielzahl seiner pittoresken Autowracks einen Stopp wert ist, sondern auch wegen des „weltbesten Apfelkuchens“ der dort angepriesen wird - um dessen Titel allerdings einige Orte Namibias wetteifern. Wenig später passieren Sie den „Tropic of Capricorn“, den Wendekreis des Steinbocks, den Sie vor allem wegen des großen Hinweisschilds erkennen, das für viele Durchreisende ein begehrtes Fotomotiv darstellt.


Weiter geht es durch die Schlucht des sehr eindrucksvollen Kuiseb Passes. Verschiedene Aussichtspunkte bieten Ihnen die Möglichkeit für einen Stopp mit einem wunderbaren Rundblick über die Landschaft und in den Canyon.


Die Lage Swakopmunds zwischen Meer und Wüste eröffnet vielen interessanten Tierbeobachtungsmöglichkeiten eine Chance. Delphine und Robben lassen sich prima bei einer geführten Bootsfahrt im Atlantik beobachten. Chamäleons, Skorpione, Schlangen können Sie bei einer spannenden Wüsten-Safari vor der Stadt entdecken. Oder Sie gehen es sportlich an und lassen Ihren Puls in die Höhe schießen, indem Sie zum Beispiel auf einem Dune-Board die Wüsten-Dünen herunterschlittern. 

 

Etosha Nationalpark

AdobeStock_256753876_E_C.jpeg

Sicher gehört der Etosha Nationalpark zu den herausragendsten Wildreservaten weltweit! Kein Namibiabesucher sollte sich diesen rund 23.000 km² großen Wildtierpark entgehen lassen!


Kurz vor Sonnenaufgang in den Safari-Jeep zu steigen, die Natur zu erleben, wie sie erwacht, die unbekannten Gerüche und Geräusche des Busch´ wahrzunehmen, den Tieren in ihrem ureigenen Lebensraum zu begegnen, ist ein unvergleichliches Erlebnis – egal wie oft Sie schon auf einer Safari waren.
 

Mehr als 100 verschieden Säugetiere sind in dem vollständig eingezäunten Areal anzutreffen – darunter selbstverständlich auch Löwen, Leoparden, Elefanten und Giraffen. Zum Beispiel haben Sie hier gute Chancen, neben den White Rhinos auch das sehr selten gewordene Black Rhino zu sichten. 
 

Während der westliche Teil des Parks (der lange nur eingeschränkt zugänglich war) eher hügelig und etwas wilder ist, öffnet sich ab der Mitte, zum Osten hin, eine weite Graslandschaft mit verschiedenen Zonen von Baum- und Buschland. Dieses Areal wird dominiert von der Weite einer fast 5.000 km² großen Salzpfanne. Nur etwa 25 % des Parks sind für Besucher zugänglich, um den Tieren viel ungestörten Freiraum zu bieten. Der Etosha Park lässt dennoch jedes Safari-Herz höherschlagen, wenn es auf Entdeckungstour geht, um die zahlreichen Elefanten, Giraffen und Löwen zu beobachten, wenn diese ihren Durst an einem der vielen Wasserlöcher stillen.

 

Waterberg Region

AdobeStock_381064980_E_C.jpeg

Die Region um den Waterberg im Nordosten Namibias ist ein echtes Kontrastprogramm zu Ihren bisherigen Namibiaerlebnissen. Rund 200 Meter erhebt sich der Waterberg über die umliegende Landschaft. Der üppige Baum- und Buschbestand, der hier wächst, beruht auf den Regenfällen, die hier etwas häufiger, als sonst im Land niedergehen. Ein ideales Gebiet für die Tierwelt, die hier wegen der guten Lebensbedingungen teilweise nachträglich angesiedelt wurden, um den Bestand zu fördern. Im Schutzgebiet des Waterberg Plateau-Nationalparks finden Sie unter anderem Breitmaulnashörner, verschiedene Antilopenarten, Giraffen, Warzenschweine und eine interessante Vielfalt an Vogelarten bis hin zum seltenen Kappgeier. 


Aber am Waterberg lässt es sich auch wunderbar wandern. Nach so vielen Fahrten durch das Land ist das sicher eine willkommene Abwechslung. Und von dem Plateau des Berges hat man als Belohnung für den Aufstieg einen herrlichen Blick weit über das Land.


In dieser Region finden sich verschiedene Projekte zum Schutz der Geparden-Population, die wegen Ihres Jagdverhaltens in natürlicher Konkurrenz zu den Farmern der Gegend stehen.  Ein Besuch eines der Projekte bietet nicht nur höchst Interessantes zur Lebensweise der Tiere, sondern auch viel Gelegenheit, die eleganten Raubtiere aus der Nähe zu erleben.

Ab 3.425,00 € pro Person

inkl. Flugtickets, Mietwagen und Unterkünfte

Wir helfen Ihnen liebend gern weiter!
Kontaktieren Sie uns einfach über eine der folgenden Möglichkeiten: