Ins Gästebuch eintragen
S + N, Hamburg 10.12.2018 11:03
Hallo Thorsten, hallo Christian,

nochmals vielen Dank f├╝r die tolle Organisation der wundersch├Ânen Reise. Wir hatten zusammen viele gemeinsame sch├Âne Momente und m├Âchten an dieser Stelle vielen Dank sagen.

Viele liebe Gr├╝├če
BR und FE aus Buxtehude 03.12.2018 10:31
Guten Morgen Herr Tausch, guten Morgen Herr Brettner,

wir sind am Freitag von unserer Reise aus S├╝dafrika zur├╝ck und waren sehr begeistert von der Reise und dem Reiseverlauf. Es hat alles gut geklappt. Die Tour war von Ihnen sehr abwechslungsreich zusammengestellt und die Unterk├╝nfte sehr gut ausgew├Ąhlt worden. Jede neue Etappe auf der Reise war f├╝r uns ein spannend, wobei uns der erste Teil der Reise wegen der Tiere/Landschaf noch besser gefallen hat. Wir m├Âchten uns an dieser Stelle bei Ihnen f├╝r die sehr gute Organisation bedanken.

Noch ein Anmerkung zum Ghost Mountain Inn: Wir haben in der Suite gewohnt-einfach toll. Der Game Drive und die Bootsfahrt hat der Guide (er hat sich sehr viel M├╝he gegeben) mit uns alleine gemacht-besonders die Bootsfahrt war sehr spannend-wir haben Flusspferde, Krokodile und eine gro├če Herde Elefanten gesehen. Wir sollten dort ja noch eine Massage bekommen. Leider wurden wir nicht darauf hingewiesen und haben auch selbst nicht daran gedacht-hat leider nicht stattgefunden. Nur f├╝r Sie als Info.

Wir werden Sie weiterempfehlen und vielleicht nehmen wir ja Ihre Dienste nochmal in Anspruch(Namibia?)­čśŐ.

Liebe Gr├╝├če
BC u. BS aus Hamburg 03.12.2018 10:29
Hallo Herr Brettner, hallo Herr Tausch,
wir sind seit gestern zur├╝ck aus S├╝dafrika und m├Âchten ein kurzes Feedback geben.

Es war wieder eine unglaublich tolle Reise mit vielen Eindr├╝cken und Kontakten, sch├Ânen Landschaften und tollen Unterk├╝nften.
Hier ein paar Kommentare zu den Stationen:

Die Mediterrenean Villa war wieder eine tolle Wahl. Dieses Mal haben wir das nur wenige Meter entfernte Blue Cafe entdeckt, das durchaus sehr zu empfehlen ist.

Das Maison Chablis in Franschhoek war super, die Stadt f├╝r uns mit den Galerien und Schmuckgesch├Ąften aber nicht ganz unser Fall. Anders nat├╝rlich die Weingebiete, die zum Spazierengehen perfekt waren.

Die Bongani Lodge war solide, eventuell etwas zu gro├č und damit zu viele G├Ąste, weshalb die Pers├Ânlichkeit auf der Strecke blieb. Der Park bot leider kaum Tiere, so dass wir kaum etwas zu sehen bekamen oder nur aus sehr weiter Entfernung. Der Ranger war wirklich schlecht und bem├╝hte sich nur unzureichend.
Die Anfahrt zur Lodge ist etwas m├╝hsam, aber zu schaffen.

Das Mountain Inn in Swasiland war tats├Ąchlich nicht ganz unser Fall, aber ea war ja lediglich eine Nacht. Sie hatten es sich ja schon gedacht.

Das Ghost Mountain Inn in Mkuze war einwandfrei und wir hatten das Gl├╝ck, beide Aktivit├Ąten mit dem Ranger alleine machen zu k├Ânnen. Das war super und absolut sehenswert, auch wenn es im Park erneut nicht so viel zu sehen gab wie damals im Kr├╝ger oder Sabi.

Die Lodge Afrique war perfekt. Die Turtle Tour in der Nacht leider ein Reinfall, da wir nur eine Spur zu sehen bekamen.

Die Antbear Lodge war nach erster Skepsis der Hammer und wir haben die Ruhe und Abgeschiedenheit sehr genossen. Eine toller Ort!

In Lesotho waren wir auf dem Weg zur tollen Lodge von der Armut in den D├Ârfern sehr ergriffen und haben uns deswegen viel Zeit auf der Anfahrt und der R├╝ckfahrt gelassen.

Das Millpond House in Clarens war ein sch├Âner Abschluss. Das Haus ist in einem wunderbaren Stil liebevoll eingerichtet und hat eine tolle Lage zur Stadt.

Der Mietwagen hatte am vorletzten Tag einen Riss in der Winschutzscheibe, mal sehen, ob da noch was von der Autovermietung kommt.

Das so in aller K├╝rze. Falls Sie noch weitere Infos f├╝r zuk├╝nftige Reisen brauchen, k├Ânnen wir gerne erg├Ąnzen.
Ihnen an dieser Stelle erneut ein herzliches Dankesch├Ân, wir sind total erholt und begeistert nach Hause gekommen.

Eine sch├Âne Adventszeit,
KV und LV aus Hamburg 03.12.2018 10:25
Lieber Herr Brettner, lieber Herr Tausch,

unsere Selbstfahrer-Rundreise durch Namibia und Botswana liegt nun auch schon ein paar Wochen zur├╝ck und die harte Arbeitswelt hat uns wieder fest in den Griff genommen. Gerne geben wir ein kurzes und sehr zufriedenes Feedback. Nach unserer ersten Out-of-Africa-Reise durch Namibia und einer erneut durch Sie organisierten Reise durch S├╝dafrika war die diesj├Ąhrige Tour bereits das dritte Afrika-Abenteuer, dass mit Ihrer Hilfe erleben durften. Allein die Tatsache, dass wir die Pastorenstra├če in Hamburg bereits als Wiederholungst├Ąter aufgesucht haben, darf als klares Zeichen unserer Zufriedenheit gewertet werden.

Auch diesmal hat alles perfekt geklappt, angefangen von der Mietwagen├╝bernahme in Windhoek bishin zu den gut vorbereiteten ├ťbernachtungen in diverse Lodges und zum Transfer zu den Victoria Falls. Dinge, die sich im Vorfeld nicht gut kl├Ąren lie├čen, etwa die Formalit├Ąten an den Grenzen zu Botswana und Simbabwe, waren am Ende mit etwas Geduld und Beobachtung unkompliziert. So kann (anders als in den meisten Blogs berichtet) die Stra├čenbenutzungsgeb├╝hr bei Einreise nach Botswana durchaus mit Namib-Dollars oder S├╝dafrikanischen Rand bezahlt werden und alle Tankstellen in Botswana akzeptieren Kreditkarten (am weitesten verbreitet und v├Âllig unkompliziert sind VISA-Karten). Autofahren in Botswana ist ├Ąhnlich unproblematisch wie in Namibia, allerdings werden Geschwindigkeitskontrollen sehr viel konsequenter durchgef├╝hrt und wenn man erwischt wird (wir auch!) sollte man nicht lange diskutieren sondern zahlen.

Unerwartet neu war das n├Ârdliche Namibia einschlie├člich des Caprivi-Stripes (hei├čt zwar offiziell anders, aber selbst die Namibischen Verkehrsschilder bleiben bei diesem Begriff). Hier trifft man auf ein l├Ąndliches Afrika mit H├╝tten und Kleinstd├Ârfern entlang der gro├čen Stra├čen. Als kleiner Geheimtip darf die Gegend um Divundu mit dem Bwabwata National Park (Mahango Core Area und Buffalo Core Area) gelten. Beide Park-Teile lassen sich f├╝r wenig Geld als Selbstfahrer erkunden, man ist fast alleine unterwegs und der Wildbestand ist vielf├Ąltig (dort haben wir unsere ersten "Hippos" in freier Wildbahn gesehen).

Botswana ist nicht g├╝nstig (darauf waren wir vorbereitet) aber im Blick auf Tierbeobachtungsm├Âglichkeiten spektakul├Ąr. Am Ende waren wir vielleicht etwas zu lange in Kasane und w├Ąren gerne etwas l├Ąnger im Bereich der Salzpfannen geblieben, aber das k├Ânnen wir ja bei der Planung der n├Ąchsten Reise ber├╝cksichtigen.

Alles in allem wieder einmal eine sch├Âne Reise, von deren Eindr├╝cken wir bis zum n├Ąchsten Wiedersehen mit dem S├╝dlichen Afrika zehren werden.

Vielen Dank f├╝r alle Hilfe und herzliche Gr├╝├če!
Familie O. aus Postdam 12.11.2018 11:16
Liebes Team von Out of Africa,

wir sind wieder zur├╝ck. Es war grandios uund hat alles super geklappt.Ganz herzlichen Dank f├╝r die Organsiation und die tollen Tipps.
Wenn es das Portemonnaie wieder zul├Ąsst, wenden wir uns wieder an Euch. Auf alle F├Ąlle werden wir Euch weiterempfehlen.
Also noch mal vielen Dank und herzliche Gr├╝├če aus Potsdam.
Anne und Alex, Bergedorf 05.11.2018 11:14
Hallo Christian, hallo Thorsten,

Alex und ich sind Samstag wohlbehalten von unserer S├╝dafrikareise zur├╝ck gekommen. Es hat uns super gut gefallen, alles hat gut geklappt und es gab keine Probleme.
Wir wollten uns bei euch f├╝r unseren Traumurlaub bedanken :-) die Vorbereitung und Organisation war super mit euch!

Wir werden euch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Ganz liebe Gr├╝├če
Anne + Alex
FS und KA aus Oldenburg 05.11.2018 08:22
Hallo Herr Brettner, hallo Herr Tausch,

jetzt n├Ąhert sich unsere wunderbare Reise schon dem Ende zu - wir hatten sehr, sehr sch├Âne Tage und sind rund um zufrieden mit der ganzen Organisation, den Hotels und Sonstigem! Wir hatten eine tolle Zeit hier - vielen Dank f├╝r die gute Organisation und Unterst├╝tzung!
Familie P. aus Hamburg 16.10.2018 08:51
Lieber Herr Tausch,
lieber Herr Brettner,

unsere Reise nach S├╝dafrika ist nun leider zu Ende, und wir sind wieder gut nach Hamburg zur├╝ckgekommen.

Es hat von A bis Z alles super geklappt. Die Tour war von Ihnen sehr abwechslungsreich zusammengestellt und die Unterk├╝nfte sehr gut ausgew├Ąhlt worden. Jede neue Etappe auf der Reise war f├╝r uns ein H├Âhepunkt, an den wir noch lange Zeit sehr gerne denken werden.

Wir m├Âchten uns an dieser Stelle bei Ihnen f├╝r die sehr gute Organisation bedanken und hoffen, dass wir auch unsere n├Ąchste Afrikareise mit Ihnen planen k├Ânnen.

Mit den besten Gr├╝├čen
Regine info@out-of-africa.net http://www.out-of-africa.net 01.08.2018 08:12
Hallo Ihr Zwei,

an dieser Stelle m├Âchten wir uns zun├Ąchst ganz herzlich bei Euch f├╝r das Zusammenstellen der tollen Reise bedanken. Sie wird uns unvergesslich in Erinnerung bleiben!

Die Reisezeit im M├Ąrz2018 war perfekt. Das Wetter war sch├Ân, aber nicht zu hei├č (so 20-25 Grad), sodass wir viel unternehmen konnten.
Wir sind in Kapstadt gestartet und hatten dort 4 ├ťbernachtungen (ihr hattet recht, wir h├Ątten auch gut noch 2 N├Ąchte l├Ąnger bleiben k├Ânnen, aber Urlaub ist leider endlich). Stadtrundfahrt, Waterfront, Kap der guten Hoffnung, Besuch des Townships Langa. Unsere Unternehmungen dort waren vielf├Ąltig - nichts war langweilig. Danke auch f├╝r den Geheimtipp mit dem Stardust - der Abend war echt toll!
Von Kapstadt aus sind wir durch die kleine Karoo gefahren (das war ne super Unterkunft in Prince Albert)! ├ťberhaupt...alle Unterk├╝nfte waren echt super sch├Ân! Von der Karoo ├╝ber den Swartbergpass (eine echt abenteuerliche Fahrt, besonders wenn uns Autos entgegen gekommen sind) nach Wilderness. Wir haben noch nie einen so sch├Ânen, breiten Sandstrand gesehen...da w├╝rden wir gerne noch einmal hin. Abendessen im Restaurant "The girls" ist sehr zu empfehlen! Von dort aus haben wir auch einen Abstecher nach Knysna gemacht. Weiterfahrt nach Tsitsikamma. Auch dort war die Unterkunft sehr sch├Ân. Zu Fu├č zur Supensionbridge gelaufen...sollte man nicht bei strahlendem Sonnenschein tun und gut zu Fu├č sein.
Der Addo Elephant Park war sehr sch├Ân. Auch die Kanutour am Vormittag hat uns - trotz Nieselregens - gut gefallen und, wir haben soooo viele Elefanten gesehen. Weiterfahrt nach Kenton on Sea um ins n├Ąchste Kamp zu kommen - Sibuya (hat uns besser gefallen als der Addo, weil es dort urw├╝chsiger ist). Hatten allerdings Stress die Adresse zu finden, weil wir die Koordinaten eingegeben hatten. Unbedingt mit Stra├čenname suchen. Der Anleger liegt in einem Wohnviertel und ist von der Stra├če aus nicht zu sehen. Das Privatreservat hat uns gut gefallen: Unterkunft war toll und die Safaris auch. Sch├Ân ist, dass man w├Ąhrend des Aufenthalts immer den gleichen Guide hat. Allein die Fahrten durch das Reservat waren abenteuerlich!
Ankunft in Port Elisabeth, Mietwagen abgegeben und am n├Ąchsten Tag Flug nach Johannesburg. Das war die einzige ├ťbernachtung dort, die uns ├╝berhaupt nicht gefallen hat. Auch, wenn es nur f├╝r eine Nacht war...da h├Ątten wir gern noch was investiert und in einem besseren Hotel ├╝bernachtet.
Flug nach Zimbabwe zu den Viktoriaf├Ąllen...super Unterkunft (Essen war nicht so unsers...vielleicht haben sie den Koch gewechselt?). Die Viktoriaf├Ąlle waren beeindruckend und wir sind froh, dass wir sie gesehen haben.
Von dort aus sind wir dann noch in Eigenregie nach Mauritius geflogen. Eine Woche Entspannung pur. Eine sch├Âne Insel, tolles Klima, nette Menschen...sind auch mit ├Âffentlichen Verkehrsmitteln gefahren (gef├╝hlt 100 Jahre alten Bussen). Ein rundum gelungener Urlaub.
Abschlie├čend l├Ąsst sich sagen, S├╝dafrika ist echt eine Reise wert: landschaftlich abwechslungsreich, kulinarisch kann man sich in Deutschland eine Scheibe von abschneiden, kein Moment wo man h├Ątte Angst haben m├╝ssen, oder das Gef├╝hl hatte, man muss auf seine Sachen besonders aufpasssen. Nette und hilfsbereite Menschen.
Auch die Fahrt von Kapstadt bis Port Elisabeth war die richtige Richtung...erst St├Ądte, Landschaft und zum Schluss, als H├Âhepunkt die Safaris. Andersherum sind auch viele gefahren (man trifft dort immer wieder Deutsche), aber das h├Ątte uns nicht so gut gefallen.

Wir werden sicherlich noch einmal nach Afrika fahren...vielen vielen Dank, dass habt Ihr echt toll gemacht!!!
D. und S. info@out-of-africa.net http://www.out-of-africa.net 01.08.2018 07:57
Wir sind dieses Jahr zum 4. x mit der tollen Unterst├╝tzung (noch nie war sie so wertvoll wie dieses Mal) von Thorsten und Christian unterwegs gewesen.
An einem Samstag Anfang Juni wollten wir von Hamburg ├╝ber Frankfurt, Johannesburg nach Maun/Botswana fliegen. Soweit so gut. Am Flughafen HH angekommen, einen Flug vorher eingecheckt sollte es losgehen. 30 Minuten vor Abflug wurden f├╝r diesen Tag alle Fl├╝ge nach Frankfurt gecancelt (Gewitter in Frankfurt).....es war 16:30h und um 22:00h sollte unser Flug Frankfurt/Johannesburg starten.....keine Chance. Nun zeigt sich was ein super tolles, kompetentes Reiseb├╝ro ausmacht: Obwohl selbst im Urlaub sofort f├╝r uns erreichbar!!! Nach diversen Kontakten ├╝ber E-Mail, Handy ....... erfolgreiche Umbuchung der Fl├╝ge auf den n├Ąchsten Tag, haben die Beiden alle Umbuchungen (zwei Unterk├╝nfte und den Mietwagen) hinbekommen.
Am Sonntag sind wir dann gestartet und am Montag etwas kaputt in Maun angekommen.
Von dort aus haben wir unsere Rundreise einmal im Uhrzeigersinn um das Okavango-Delta begonnen. Es war einfach nur toll. Alle Unterk├╝nfte waren klasse, die Menschen nett, freundlich und das Essen wie immer gut. Das Auto und die ├ťbergabe durch die Mietwagenfirma perfekt und zuverl├Ąssig.
Die Grenz├╝bertritte....Botswana/Namibia und zur├╝ck und Botswana/Zimbabwe und zur├╝ck sind ein Erlebnis gewesen, aber problemlos gegangen, wenn auch langsam und mit vielen Stempeln.
Das erste Highlight waren die Victoria F├Ąlle. Gigantisch, traumhaft, toll und sehr feucht. Um die Br├╝cke ├╝ber den Sambesi, die Grenze zu Sambia, betreten zu k├Ânnen musste wir aus Zimbabwe ausreisen ..... also Pass vorgelegt ...... es gab keinen Stempel nur einen kleinen Zettel mit Stempel und Handzeichen......es geht also auch unb├╝rokratisch.....von dort hatten wir zum Abschluss noch mal einen tollen Blick auf die Wasserf├Ąlle.
Wieder in Botswana zur├╝ck sind wir auf dem Chobe River geschippert und dann los....die gr├Â├čte Herausforderung, auf einer einspurigen Sandpiste durch den Chobe Nationalpark nach Savuti (80km) und weiter nach Khwai Community (100km). Alles traumhaft sch├Ân.
Die n├Ąchste Station: Planet Baobab am Rande der Makgadikgadi-Salzpfannen bei Gweta, mit einer ├ťbernachtung unter freiem Himmel in der Salzpfanne...... ein unvergessliches Erlebnis.
Der H├Âhepunkt und Abschluss unseres Abenteuers war das Jacana Camp im Okavango Delta ......allein der Flug von Maun zum Jao (International­čśë)Airstrip war wundersch├Ân..... das Delta aus der Luft ...... ein unvergesslicher Anblick .....
Nun bleiben die sch├Ânen Erinnerungen an eine tolle Reise, die von zwei erstklassigen Reiseplanern ausgearbeitet und begleitet wurde.
Wir k├Ânnen nur sagen, immer wieder gerne Afrika mit Thorsten und Christian.
Bis sp├Ątestens zum 5.x , macht weiter so

Liebe Gr├╝├če
D.und S.
 
1-10 von 163
nächste Seite >>