Ins Gästebuch eintragen
Marie und Moritz 15.07.2019 09:09
Hallo Sie beide,

Wir haben unsere gesamte Reise sehr genossen! Alle Planungen haben sehr gut gepasst und es gab ├╝berall etwas Besonderes zu erleben. Die Unterk├╝nfte waren sehr sch├Ân und auch die Betreiber haben sich sehr viel M├╝he gegeben. Auch die Fl├╝ge haben super gepasst.

Machangulo hat uns am Ende unserer Reise auch sehr gut gefallen. Die Fahrt vom Flughafen zum Hafen Maputos ging problemlos und komfortabel. Auch die Bootsfahrt war gut. Man wird von singendem Personal direkt am Strand empfangen. Man springt also vom Boot direkt in den Sand und der Eingang zur Lodge ist direkt vom Strand aus. Dort wurden wir vom Manager empfangen und eingewiesen. Der erste Eindruck war also schon sehr gut. Unser Zimmer war sehr gro├č und sch├Ân eingerichtet. Der Blick ├╝ber das Meer und die gegen├╝berliegende Insel ist nat├╝rlich einmalig sch├Ân.
Abends gibt es immer ein 3-G├Ąnge Men├╝ das man sich beim Fr├╝hst├╝ck aussucht. Das Essen war durchweg positiv (einmal war das Fleisch etwas trocken, aber der Fisch / Meeresfr├╝chte sind sehr zu empfehlen).
Das Angebot an Aktivit├Ąten war auch sehr gut. Am Vortag wurden die Aktivit├Ąten f├╝r den n├Ąchsten Tag per WhatsApp angek├╝ndigt und man konnte sich ├╝berlegen etwas zu unternehmen oder eben nicht. Auch die Preise pro Aktivit├Ąt waren transparent kommuniziert. Die Kayak Tour durch den Mangrovenwald k├Ânnen wir sehr empfehlen.
Der Service war durchweg sehr positiv und bem├╝ht. Einzig die Preise f├╝r Getr├Ąnke und die Akitivit├Ąten waren teilweise etwas hoch. Sie hatten europ├Ąisches Niveau (Flasche Wein ab 13 USD bis weit ├╝ber 30, Cocktail 6-7 USD, Bier 4-5 USD und Softgetr├Ąnke ca. 3 USD). Wenn man vom Europ├Ąischen Blickwinkel schaut w├Ąren die Preise ok, jedoch f├╝r S├╝dafrikanisches Niveau sehr hoch. Dort waren ausschlie├člich Europ├Ąer & Amerikaner. Also grunds├Ątzlich ok dort h├Âhere Preise zu verlangen, aber im Vergleich zu den guten Lodges in S├╝dafrika waren es deutliche Preisunterschiede. Die h├Âheren Preise werden damit argumentiert, dass die Region dort haupts├Ąchlich von dieser Lodge lebt, da das Personal nahezu ausschlie├člich vom Dorf auf der Halbinsel kommt. Ein St├╝ckweit nachvollziehbar, aber dann m├╝sste das Personal dort ja auch sehr gut betucht sein f├╝r die dortigen Verh├Ąltnisse. Aber f├╝r die Unterhaltung der Geb├Ąude mit Klimanalage, WLAN und die Anlieferung von Essen und Getr├Ąnken etc. muss nat├╝rlich auch Geld her kommen. Da wir uns dort sehr wohl gef├╝hlt haben, waren die Preise am Ende auch nicht dramatisch.
Also insgesamt ist Machangulo sehr zu empfehlen! Einzig am Ende ist etwas Potential zur Optimierung ;) Bei TripAdvisor haben wir die Lodge mit 5 Sternen bewertet. Vielleicht klingt unsere Kritik etwas sehr negativ, aber wir dachten, das interessiert sie besonders neben ÔÇ×alles war superÔÇť.
Ich hoffe das gibt Ihnen einen guten Eindruck.

Vielen Dank nochmal f├╝r die tolle Betreuung. Wie werden Sie definitiv weiter empfehlen!

Marie u. Moritz aus Stade
Angela & Uli 11.03.2019 13:38
Lieber Herr Brettner, lieber Herr Tausch,

vielen Dank f├╝r f├╝r die Ausarbeitung einer fantastischen Reise nach S├╝dafrika, in der es uns an nichts gefehlt hat. Wir freuen uns schon jetzt auf die Planung weiterer Reisen mit Ihnen, denn Ihr Fachwissen, zu weiten Teilen Afrikas, ist besonders hervorzuheben und nicht in jedem Reiseb├╝ro zu finden.

Bis bald,
Angela & Uli
Sylvia und J├╝rgen, L├╝neburg 28.02.2019 10:08
Lieber Torsten, lieber Christian,

wir sind nach unserem sechsw├Âchigen Aufenthalt in SA, den wir gerne noch verl├Ąngert h├Ątten, im Alltag wieder angekommen. Gott sei Dank macht das sonnige und warme Wetter das Einleben leichter.

Es war eine wundersch├Âne Zeit !

Wir m├Âchten uns bei Euch vielmals bedanken, dass wir Eure Wohnung mieten durften.

Es ist eine tolle Wohnung mit allem, was man f├╝r eine l├Ąngere Zeit ben├Âtigt. Eigentlich h├Ątten wir uns keinen Lesestoff mitbringen m├╝ssen, denn die B├╝cherauswahl ist sehr gut.

Am meisten begeistert waren wir von den beiden Balkonen mit den unglaublich sch├Ânen Aussichten.

Das Viertel kannten wir nicht. Wir waren sonst in Greenpoint.
Auf das Auto haben wir die meiste Zeit verzichtet. Gesch├Ąfte, Restaurants, Cafes sind ja alle fu├čl├Ąufig zu erreichen.

Wir haben schon jetzt ÔÇ×HeimwehÔÇť!

Viele Gr├╝├če

J├╝rgen und Sylvia

SP und LP 27.02.2019 09:37
Lieber Herr Brettner, lieber Herr Tausch,

wir sind wohlbehalten zur├╝ckgekehrt: Dieses Mal hat es mit den Sitzpl├Ątzen am Notausgang geklappt.

Vielen Dank f├╝r die tolle Organisation dieser atemberaubenden Reise: Wir hatten eine fabelhafte Zeit! Unsere Highlights: Das Serendipity in Wilderness, die Fernery Lodge und der Tsitsikamma Park sowie das Sibuya Camp.

Uns hat besonders gut gefallen, dass Sie uns so unterschiedliche Unterk├╝nfte und Orte zusammengestellt haben. Wir haben den Eindruck, nicht nur zwei Wochen unterwegs gewesen zu sein, sondern Erinnerungen ├╝ber mehrere Wochen gesammelt zu haben. Vielen Dank daf├╝r!

Noch drei Hinweise, die f├╝r Ihre n├Ąchsten Kunden interessant sein k├Ânnten:

- Die GPS-Koordinaten zur Fernery Lodge stimmten nicht, sie f├╝hrten einen auf den Parkplatz eines Hochseilgartens an der N2
- Die GPS-Koordinaten zur Rezeption des Sibuya Camps waren ebenfalls falsch, sie f├╝hrten einen in die entgegengesetzte Richtung zum Eingang eines Milit├Ąrgel├Ąndes
- Das River Roost ist eine herzliche Unterkunft, ein Hinweis f├╝r weitere G├Ąste: Die zwei jungen Hunde laufen lebhaft ├╝ber das Gel├Ąnde, f├╝r uns war das kein Problem, f├╝r Menschen die vor Hunden Respekt haben, w├Ąre es eher problematisch


Wir empfehlen Sie gerne weiter und kommen wieder auf Sie zu, wenn es noch einmal nach S├╝dafrika gehen sollte.

Herzliche Gr├╝├če von

SP und LP
Gudrun und Peter 01.02.2019 14:00
Unsere Tour durch┬┤s Western-Cape, begleitet von Sonne, Strand, Meeresbrandung, Vino und gutem Essen, abenteuerlichen 4WD-Roads und atemberaubenden P├Ąssen nebst grandiosen Tieren ist nun am letzten Ziel in Kapstadt angelangt Von hier gibt┬┤s noch reichlich Sight-Seeing und die Waterfront ist total kultig. Sonnige Gr├╝├če von Peter + Gudrun
Nikolaus Kuner kuner@gvg-muc.de http://www.real-consult.net 28.01.2019 16:25
Hallo Herr Brettner,

nachdem wir uns nach der R├╝ckkehr wieder an die hiesigen Temperaturen gew├Âhnt haben, m├Âchte ich mich bei Ihnen f├╝r Ihre perfekte Organisation unserer S├╝dafrika Reise bedanken.
Sie haben es verstanden, uns von den vielbesuchten Touristenrouten
fern zu halten, einen guten Mix aus
verschiedenen Erlebnisinhalten und
sch├Ânen Orten zu kombinieren.
Ihr road-book war eine gute Hilfe
und das intensive briefing am Telefon hat ebenfalls viel gebracht.
Unsere n├Ąchsten Reise entsteht grade in unseren K├Âpfen und wir werde sicher mit Ihnen dar├╝ber sprechen.

Ihnen alles Gute

Ihr

Nikolaus Kuner

(M├╝nchen)
S + N, Hamburg 10.12.2018 11:03
Hallo Thorsten, hallo Christian,

nochmals vielen Dank f├╝r die tolle Organisation der wundersch├Ânen Reise. Wir hatten zusammen viele gemeinsame sch├Âne Momente und m├Âchten an dieser Stelle vielen Dank sagen.

Viele liebe Gr├╝├če
BR und FE aus Buxtehude 03.12.2018 10:31
Guten Morgen Herr Tausch, guten Morgen Herr Brettner,

wir sind am Freitag von unserer Reise aus S├╝dafrika zur├╝ck und waren sehr begeistert von der Reise und dem Reiseverlauf. Es hat alles gut geklappt. Die Tour war von Ihnen sehr abwechslungsreich zusammengestellt und die Unterk├╝nfte sehr gut ausgew├Ąhlt worden. Jede neue Etappe auf der Reise war f├╝r uns ein spannend, wobei uns der erste Teil der Reise wegen der Tiere/Landschaf noch besser gefallen hat. Wir m├Âchten uns an dieser Stelle bei Ihnen f├╝r die sehr gute Organisation bedanken.

Noch ein Anmerkung zum Ghost Mountain Inn: Wir haben in der Suite gewohnt-einfach toll. Der Game Drive und die Bootsfahrt hat der Guide (er hat sich sehr viel M├╝he gegeben) mit uns alleine gemacht-besonders die Bootsfahrt war sehr spannend-wir haben Flusspferde, Krokodile und eine gro├če Herde Elefanten gesehen. Wir sollten dort ja noch eine Massage bekommen. Leider wurden wir nicht darauf hingewiesen und haben auch selbst nicht daran gedacht-hat leider nicht stattgefunden. Nur f├╝r Sie als Info.

Wir werden Sie weiterempfehlen und vielleicht nehmen wir ja Ihre Dienste nochmal in Anspruch(Namibia?)­čśŐ.

Liebe Gr├╝├če
BC u. BS aus Hamburg 03.12.2018 10:29
Hallo Herr Brettner, hallo Herr Tausch,
wir sind seit gestern zur├╝ck aus S├╝dafrika und m├Âchten ein kurzes Feedback geben.

Es war wieder eine unglaublich tolle Reise mit vielen Eindr├╝cken und Kontakten, sch├Ânen Landschaften und tollen Unterk├╝nften.
Hier ein paar Kommentare zu den Stationen:

Die Mediterrenean Villa war wieder eine tolle Wahl. Dieses Mal haben wir das nur wenige Meter entfernte Blue Cafe entdeckt, das durchaus sehr zu empfehlen ist.

Das Maison Chablis in Franschhoek war super, die Stadt f├╝r uns mit den Galerien und Schmuckgesch├Ąften aber nicht ganz unser Fall. Anders nat├╝rlich die Weingebiete, die zum Spazierengehen perfekt waren.

Die Bongani Lodge war solide, eventuell etwas zu gro├č und damit zu viele G├Ąste, weshalb die Pers├Ânlichkeit auf der Strecke blieb. Der Park bot leider kaum Tiere, so dass wir kaum etwas zu sehen bekamen oder nur aus sehr weiter Entfernung. Der Ranger war wirklich schlecht und bem├╝hte sich nur unzureichend.
Die Anfahrt zur Lodge ist etwas m├╝hsam, aber zu schaffen.

Das Mountain Inn in Swasiland war tats├Ąchlich nicht ganz unser Fall, aber ea war ja lediglich eine Nacht. Sie hatten es sich ja schon gedacht.

Das Ghost Mountain Inn in Mkuze war einwandfrei und wir hatten das Gl├╝ck, beide Aktivit├Ąten mit dem Ranger alleine machen zu k├Ânnen. Das war super und absolut sehenswert, auch wenn es im Park erneut nicht so viel zu sehen gab wie damals im Kr├╝ger oder Sabi.

Die Lodge Afrique war perfekt. Die Turtle Tour in der Nacht leider ein Reinfall, da wir nur eine Spur zu sehen bekamen.

Die Antbear Lodge war nach erster Skepsis der Hammer und wir haben die Ruhe und Abgeschiedenheit sehr genossen. Eine toller Ort!

In Lesotho waren wir auf dem Weg zur tollen Lodge von der Armut in den D├Ârfern sehr ergriffen und haben uns deswegen viel Zeit auf der Anfahrt und der R├╝ckfahrt gelassen.

Das Millpond House in Clarens war ein sch├Âner Abschluss. Das Haus ist in einem wunderbaren Stil liebevoll eingerichtet und hat eine tolle Lage zur Stadt.

Der Mietwagen hatte am vorletzten Tag einen Riss in der Winschutzscheibe, mal sehen, ob da noch was von der Autovermietung kommt.

Das so in aller K├╝rze. Falls Sie noch weitere Infos f├╝r zuk├╝nftige Reisen brauchen, k├Ânnen wir gerne erg├Ąnzen.
Ihnen an dieser Stelle erneut ein herzliches Dankesch├Ân, wir sind total erholt und begeistert nach Hause gekommen.

Eine sch├Âne Adventszeit,
KV und LV aus Hamburg 03.12.2018 10:25
Lieber Herr Brettner, lieber Herr Tausch,

unsere Selbstfahrer-Rundreise durch Namibia und Botswana liegt nun auch schon ein paar Wochen zur├╝ck und die harte Arbeitswelt hat uns wieder fest in den Griff genommen. Gerne geben wir ein kurzes und sehr zufriedenes Feedback. Nach unserer ersten Out-of-Africa-Reise durch Namibia und einer erneut durch Sie organisierten Reise durch S├╝dafrika war die diesj├Ąhrige Tour bereits das dritte Afrika-Abenteuer, dass mit Ihrer Hilfe erleben durften. Allein die Tatsache, dass wir die Pastorenstra├če in Hamburg bereits als Wiederholungst├Ąter aufgesucht haben, darf als klares Zeichen unserer Zufriedenheit gewertet werden.

Auch diesmal hat alles perfekt geklappt, angefangen von der Mietwagen├╝bernahme in Windhoek bishin zu den gut vorbereiteten ├ťbernachtungen in diverse Lodges und zum Transfer zu den Victoria Falls. Dinge, die sich im Vorfeld nicht gut kl├Ąren lie├čen, etwa die Formalit├Ąten an den Grenzen zu Botswana und Simbabwe, waren am Ende mit etwas Geduld und Beobachtung unkompliziert. So kann (anders als in den meisten Blogs berichtet) die Stra├čenbenutzungsgeb├╝hr bei Einreise nach Botswana durchaus mit Namib-Dollars oder S├╝dafrikanischen Rand bezahlt werden und alle Tankstellen in Botswana akzeptieren Kreditkarten (am weitesten verbreitet und v├Âllig unkompliziert sind VISA-Karten). Autofahren in Botswana ist ├Ąhnlich unproblematisch wie in Namibia, allerdings werden Geschwindigkeitskontrollen sehr viel konsequenter durchgef├╝hrt und wenn man erwischt wird (wir auch!) sollte man nicht lange diskutieren sondern zahlen.

Unerwartet neu war das n├Ârdliche Namibia einschlie├člich des Caprivi-Stripes (hei├čt zwar offiziell anders, aber selbst die Namibischen Verkehrsschilder bleiben bei diesem Begriff). Hier trifft man auf ein l├Ąndliches Afrika mit H├╝tten und Kleinstd├Ârfern entlang der gro├čen Stra├čen. Als kleiner Geheimtip darf die Gegend um Divundu mit dem Bwabwata National Park (Mahango Core Area und Buffalo Core Area) gelten. Beide Park-Teile lassen sich f├╝r wenig Geld als Selbstfahrer erkunden, man ist fast alleine unterwegs und der Wildbestand ist vielf├Ąltig (dort haben wir unsere ersten "Hippos" in freier Wildbahn gesehen).

Botswana ist nicht g├╝nstig (darauf waren wir vorbereitet) aber im Blick auf Tierbeobachtungsm├Âglichkeiten spektakul├Ąr. Am Ende waren wir vielleicht etwas zu lange in Kasane und w├Ąren gerne etwas l├Ąnger im Bereich der Salzpfannen geblieben, aber das k├Ânnen wir ja bei der Planung der n├Ąchsten Reise ber├╝cksichtigen.

Alles in allem wieder einmal eine sch├Âne Reise, von deren Eindr├╝cken wir bis zum n├Ąchsten Wiedersehen mit dem S├╝dlichen Afrika zehren werden.

Vielen Dank f├╝r alle Hilfe und herzliche Gr├╝├če!
 
1-10 von 169
nächste Seite >>